Nachrichten

Streik bei Vivantes Service GmbH (VSG)

Vivantes Service GmbH (VSG)

Streik bei Vivantes Service GmbH (VSG)

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Seit der Frühschicht am Montag den 26.06.2017 streiken die Beschäftigten der Vivantes Service Tochter VSG für gleiche Bezahlung wie in der Muttergesellschaft Vivantes. Die VSG erbringt krankenhausbezogene Dienstleistungen für Vivantes, darunter den Krankentransport, die Logistik, Handwerk und Sterilgutaufbereitung.

Der Streik wurde notwendig, nachdem die VSG-Geschäftsführung in der letzten Verhandlung am 21.06.2017 nicht bereit war, über eine tarifliche Angleichung an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) zu verhandeln, der bei Vivantes gilt.

Die Senatskoalition hatte im Koalitionsvertrag angekündigt, sich für Tarifverträge zur Angleichung an den TVöD in den landeseigenen Tochterfirmen einzusetzen.

„Von den zahlreichen Ankündigungen der Politik spüren wir am Verhandlungstisch nichts. Im Gegenteil. Verhandlungen zur Angleichung an den TVöD werden ausdrücklich blockiert. Die VSG ist eine 100% Tochter von Vivantes und damit letztlich des Senats. Die Senatskoalition muss hier jetzt zeigen, dass sie ihre Ankündigungen auch erst meint,“ erklärt der ver.di-Verhandlungsführer Kalle Kunkel.

ver.di rechnet insbesondere wegen des Streiks in der Sterilgutaufbereitung mit Einschränkungen in den Leistungen von Vivantes. Für die Sicherstellung der Notversorgung schließt ver.di mit der VSG und Vivantes eine Notdienstvereinbarung ab.

Der Streik ist geplant bis Mittwoch, den 28.06.. Am Mittwoch findet ab 8:30 Uhr eine Kundgebung vor der Vivantes Aufsichtsratssitzung in der Aroser Allee 72-76, 13407 Berlin statt.

Streiklokal ist am Montag am Vivantes-Standort Friedrichshain (Landsberger Allee 49, 10249 Berlin).