Nachrichten

Kurzinfo Tarifverhandlung 19. April - unser Warnstreik und seine …

Wohlfahrt

Kurzinfo Tarifverhandlung 19. April - unser Warnstreik und seine Auswirkungen

Tarifinfo AWO Berlin (09/2016) vom 19.04.2016

Der 14. April wird in die Geschichte eingehen! Zum ersten Mal waren Berliner AWO Gliederungen zu einem gemeinsamen Warnstreik aufgerufen – und mehr als 300 Kolleginnen und Kollegen sind diesem Aufruf gefolgt.

Das war ein STARKES SIGNAL an die Geschäftsführungen aller AWO Gliederungen. Wir alle haben deutlich gezeigt: Die Belegschaft steht hinter ihrer Tarifkommission und den Forderungen. Es war super mitzuerleben, wie stark wir sind, wenn wir zusammen halten… und wir haben unsere Botschaften gut platziert.

Super war, dass sich auch viele Leitungskräfte „pro Streik“ positioniert haben und von ihrem Streikrecht Gebrauch gemacht haben bzw. Streikende „moralisch“ unterstützt haben. Das hat zusätzlich Mut gemacht und das Gefühl vermittelt, dass wir alle an einem Strang ziehen.

Ärgerlich ist, dass es jedoch noch im Nachhinein zu unan-genehmen Gesprächen und Drucksituationen für einzelne Kolleginnen und Kollegen gekommen ist. Wir von der ver.di-Tarifkommission möchten noch einmal ganz deutlich sagen: Kein Beschäftigter darf dafür gemaßregelt werden, dass er oder sie das Streikrecht, das im Grundgesetzt geregelt ist, wahrnimmt. Wenn Ihr Euch also im Nachgang des Streiks schlecht behandelt fühlt, meldet Euch direkt bei Eurer Gewerkschaftssekretärin Josephine Merkl.

Alle Infos im Download