Nachrichten

Angebot der zweiten Verhandlungsrunde wird Mitgliedern zur Abstimmung …

Wohlfahrt

Angebot der zweiten Verhandlungsrunde wird Mitgliedern zur Abstimmung gestellt

AWO pro:Mensch gGmbH: Tarifrunde 2015

Bei der zweiten Verhandlungsrunde ging es Schlag auf Schlag. Dreimal kamen beide Seiten – Geschäftsführung und Tarifkommission - an diesem Tag zusammen, um Argumente zu den Forderungen, Vorschläge für Korrekturen und Nachbesserung sowie neue Angebote auszu-tauschen. Am Ende machte die AG-Seite deutlich, dass sie zu weiteren Zugeständnissen nicht mehr bereit sei.

Ihr vorerst letztes Angebot hat die Arbeitgeberseite schon in einem eigenen Rundschreiben bekannt gemacht – hier noch einmal eine Übersicht:

  • Einmalzahlung von 120,-€ für die Monate Januar bis März 2015; Teilzeit anteilig entsprechend des Arbeitszeitanteils
  • ab April 2015 +1,5% auf alle Gehälter in den Tabellen
  • ab August 2015 Erreichen des alten Niveaus der Kreisverbände (im Zeitraum 1.4.14 bis 31.3.2015), individuelle Anpassungen von im Durchschnitt +1%
  • ab Dezember 2015 - Tabellenerhöhung um weitere +1,4% (Erreichen des Niveaus AWO Kreisverbände vom 1.4.2015; also 8 Monate später)
  • neue Jubiläumszahlung – 150,-€ für 15 Jahre Betriebszugehörigkeit
  • ab 1.7.2015 - Erhöhung betriebliche Altersversorgung von 1,0 auf 2,0% AG-Anteil (AN-Anteil von 0,5% auf 1%)
  • Erhöhung des Zusatzurlaubs bei Nachtarbeit für Neubeschäftigte ohne Besitzstand – in 2015 auf bis zu 3 Tage; ab 2016 bis zu 4 Tage und damit Gleichstellung mit den Altbeschäftigten
  • Regelung zum „Kommen/Holen aus dem Frei“: Flexi-Zulage gestaffelt nach dem Zeitpunkt der ersten Kontaktaufnahme (20,-€ zwischen 72 und 48 Std. vorher, 30,-€ zwischen 48 und 24 Std. vorher, 40€ ab 24 Std. und kürzer sowie am Wochenende; der erste Einsatz im Quartal soll allerdings noch ohne Zuschlag sein; ein Einsatz kann nach Auffassung der Geschäftsführung bis zu drei Tage dauern)
  • Die 30 Tage Urlaub sind entgegen der Aussagen der Geschäftsführung noch nicht ge-sichert. Denn dafür sollen die ver.di-Mitglieder auf Teile ihrer Vorteilsregelung verzichten; der „Vorschlag“ der AG-Seite sieht wie folgt aus: 30 Tage Urlaub ab 2015 wenn ver.di auf einen der beiden ver.di-Tage verzichtet; dafür gibt es als Ausgleich 300,-€ analog der Vorteilsregelung bei den AWO Kreisverbänden und dem Landesverband; ab 2016 soll allerdings auch der 2. ver.di-Tag entfallen und es würden nur noch die 300,-€ Vorteilsregelung gezahlt.
  • Laufzeit bis zum 31.12.2015 und damit gleiches Laufzeitende wie AWO Landesverband und Kreisverbände.

Die Bewertung der Tarifkommission findet Ihr im Tarifinfo.