Nachrichten

AWO Tarifgemeinschaft Brandenburg: Tarifverhandlungen sind in …

Wohlfahrt

AWO Tarifgemeinschaft Brandenburg: Tarifverhandlungen sind in entscheidender Phase

AWO Tarifgemeinschaft Brandenburg

In der 12. und 13. Verhandlungsrunde am 2. Juni 2017 und 26. Juni 2017 wurde eine weitere Annäherung für den Entgelttarifvertrag ab dem 1. Februar 2018 erreicht. Die Verhandlungen sollen am 21. Juli zum Abschluss gebracht werden.

Für das Jahr 2017:
Für das Jahr 2017 liegt eine Einigung vor, die noch unter dem Vorbehalt einer Gesamteinigung steht. Die Eckpunkte wurden schon in der Tarifinfo Nr. 8 vom 30. Mai 2017 veröffentlicht.

Verhandlungsstand für das Jahr 2018:

Der neue Entgelttarifvertrag soll erst zum 1. Februar 2018 in Kraft treten. Damit ist die ver.di-Tarifkommission der Arbeitgeberseite um 1 Monat entgegengekommen.

Zum 1. Februar 2018 sollen 5 neu strukturierte Gehaltstabellen mit bis zu 7 Betriebszugehörigkeitsstufen und entsprechenden Entgelterhöhungen in Kraft treten. Für die Bereiche Sozial- und Erziehungsdienst einschließlich Lehrer, Pflege (ambulant und stationär), Eingliederungshilfe und WfbM haben wir uns schon auf die Tabellenwerte und die Eingruppierung unter dem Vorbehalt einer Gesamteinigung verständigt.
Zu den Entgelttabellen für die Verwaltung und Arbeitertätigkeiten besteht aber noch keine Einigung.

Die Jahre der einschlägigen Berufserfahrung (auch außerhalb der AWO) werden durch eine gesonderte Berufserfahrungszulage vergütet, die Bestandteil des monatlichen Entgeltes ist.

Eine detaillierte Information zu den Entgelttabellen und zur Eingruppierung erfolgt erst nach endgültiger Tarifeinigung.

Offene Verhandlungspunkte:

  • Höhe der monatlichen Kinderzulage (gültiger Besitzstand nach dem bisherigem Entgelttarifvertrag – zurzeit 82,79 EUR pro Kind bei Vollzeitbeschäftigung – Forderung ver.di) – aktuelles Angebot der AWO: 40 EUR
  • Berechnungsgrundlage für die Zeitzuschläge (außer Nachtzuschlag)
  • Höhe der Funktionszulagen
  • Entschädigung für „Holen aus dem Frei“
  • Entgelttabellen für die Verwaltung und Arbeitertätigkeiten
  • Entgelterhöhung ab 1. Februar 2019
  • Laufzeit des Entgelttarifvertrages – AWO fordert eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2020.