Nachrichten

Verhandlungen mit PTG aufgenommen - erste Erkenntnisse der Tarifkommission

Wohlfahrt

Verhandlungen mit PTG aufgenommen - erste Erkenntnisse der Tarifkommission

Tarifverhandlungen PTG Brandenburg

Erster Verhandlungstermin mit Arbeitgebern schleppend * viele Detaildiskussionen * jedoch wenig Substanz * Tarifkommission konkretisiert Forderungspaket für Rahmentarifvertrag * nächste Verhandlungsrunde am 13. Juni in Potsdam/ Hermannswerder

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

an den Verhandlungen mit der PTG sind jetzt offiziell die folgenden Arbeitgeber als Vollmitglieder beteiligt: der Landesverband der Volkssolidarität Brandenburg gemeinsam mit seinen Verbandsbereichen Fläming-Elster, Lausitz, Oberhavel, Mittelmark, Prignitz-Ruppin, Oderland und Uckermark; die GGAB — Gemein-nützige Gesellschaft für Alten- und Behindertenpflege mbH Bernau; die ASB Altenpflegeheim GmbH in Senftenberg-Brieske; die Lebenshilfe Potsdam e.V. Vertreter*innen aller Gliederungen sind am Verhand-lungstisch vertreten.

In der ersten Verhandlungsrunde ging es um die allgemeinen Arbeitsbedingungen, wie z. B. ärztliche Un-tersuchungen, Rechte und Pflichten des Arbeitnehmers oder Nebenabreden. Hierzu hatte die AG-Seite schon Formulierungsvorschläge vorgelegt, so dass wir uns in dieser ersten Runde schon in Detailfragen ver-strickt haben.

Die Tarifkommission war daher mit dem Verlauf sehr unzufrieden und hat nunmehr in seiner Sitzung am 8. Juni beschlossen, die Arbeitgeber mit einem konkreten Forderungskatalog zu den Mantelregelungen zu konfrontieren; die Entgeltforderungen folgen im zweiten Schritt:

  • Arbeitszeit: u. a. 2 freie Sonntage pro Monat frei, 24./31.12. bezahlt frei, …
  • Schichtzulage 40 €, Wechselschichtzulage 105 €
  • angemessener Ausgleich für Bereitschaft und Rufbereitschaft
  • Zuschläge für Überstunden (30%), Nachtarbeit (20%), Sonntagsarbeit 25% und Feier-tagsarbeit 35%
  • 30 Tage Urlaub für alle
  • Zusatzurlaub für Wechselschicht – bis zu 4 Tage
  • Arbeitsbefreiungen unterschiedlicher Art, insbesondere auch für Tarifkommissions- und Gewerkschaftsarbeit im Betrieb
  • Krankengeldzuschuss nach der 6 Woche
  • Regelung für Jubiläen
  • Vermögenswirksame Leistungen, 13 € für jede/n
  • Eindeutige Regelungen für betriebliche Weiterbildung
  • Jahressonderzahlung - mindestens 67,5% eines Monatsgehalts
  • Regelung für Kommen aus dem Frei – gestuft 30 € bis 50 € pro Einsatz
  • Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder
  • Regelung zum Übergang
  • Sicherung von individuellen Besitzständen

Weitere Forderungen, insbesondere zur Entgelthöhe und zur zukünftigen Tabellenstruktur, werden von der Tarifkommission derzeit noch erarbeitet. Den gesamten Forderungskatalog sowie einen Bericht über Details der laufenden Tarifverhandlungen wollen wir in den nächsten Wochen im Rahmen von Mitgliederversammlungen vermitteln. Zumindest bezogen auf die Volkssolidarität werden wir wohl Verbandsbereiche regional bündeln; ggf. kommen auch Kolleginnen und Kollegen anderer PTG-Mitgliedsbetriebe dazu.

ver.di-Mitglieder beachten bitte Einladungen per E-Mail sowie durch Aushänge im Betrieb. Wir hoffen, dass die Informationen bei allen ankommen (die Verteilung ist noch etwas schwierig!).

Alle, die noch nicht ver.di-Mitglied sind und sich jetzt an dieser Tarifrunde aktiv beteiligen wollen, besteht jederzeit die Möglichkeit, in ver.di einzutreten. Hierzu einfach das unten stehende Formular verwenden – oder über die ver.di-Webseite einsteigen.

Deine ver.di-Tarifkommission

Jetzt mitmachen – nur gemeinsam sind wir stark!
Für einen guten Tarifvertrag!