Nachrichten

Keine Einigung bei AWO-Tarifverhandlungen – nächster Verhandlungstermin: …

Wohlfahrt

Keine Einigung bei AWO-Tarifverhandlungen – nächster Verhandlungstermin: 10. Mai 2017

AWO Tarifgemeinschaft Brandenburg

 
Bei den Tarifverhandlungen für die mehr als 2500 Beschäftigten in verschiedensten Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt in Brandenburg ist es auch in der 9. Verhandlungsrunde am 26. April 2017 noch zu keiner Einigung gekommen. Die Gewerkschaft ver.di steht mit der Tarifgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt in Brandenburg seit Anfang November 2016 in Tarifverhandlungen. Die Gewerkschaft ver.di fordert eine Angleichung der Arbeitsbedingungen an die Arbeitsbedingungen, wie sie im Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst geregelt sind.

Die Gewerkschaft ver.di hat der Arbeiterwohlfahrt (AWO-Tarifgemeinschaft) am 24. April 2017 einen neuen Kompromissvorschlag unterbreitet. Die AWO-Tarifgemeinschaft wird sich spätestens im nächsten Verhandlungstermin am 10. Mai 2017 zu dem Kompromissvorschlag der Gewerkschaft ver.di äußern.

Von den Tarifverhandlungen sind unter anderem Beschäftigte in den AWO-Pflegeheimen, in der ambulanten Pflege, in den AWO-Werkstätten für behinderte Menschen, in den Wohnstätten für behinderte Menschen, in der stationären Kinder- und Jugendhilfe, in der Frühförderung und in den Kindertagesstätten der Arbeiterwohlfahrt betroffen.

Zur Unterstützung der ver.di-Tarifforderungen hatten sich am 24. März 2017 mehr als 250 AWO-Beschäftigte aus Südbrandenburg an einem ganztägigen Warnstreik und an einer zentralen Demonstration in Lübbenau (Spreewald) beteiligt. 11 AWO-Kindertagesstätten und die Werkstatt für behinderte Menschen (Spreewaldwerkstätten) waren infolge des Warnstreiks in Südbrandenburg am 24. März 2017 ganztags geschlossen.

Schon am 23. Februar 2017 hatten sich in Südbrandenburg rund 200 AWO-Beschäftigte an einem ganztägigen Warnstreik beteiligt. Dabei waren ebenfalls 11 AWO-Kindertagesstätten von dem ganztägigen Warnstreik betroffen. In Königs Wusterhausen gab es am 23. Februar 2017 eine Streikdemo mit mehr als 80 Streikteilnehmern.

Die Tarifverhandlungen werden am 10. Mai 2017 fortgesetzt.

Zur AWO-Tarifgemeinschaft Brandenburg gehören folgende AWO-Verbände bzw. AWO-Unternehmen: AWO Landesverband Brandenburg e.V., AWO Regionalverband Brandenburg Süd e.V., AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V., AWO Kreisverband Fürstenwalde e.V., AWO Kreisverband Uckermark e.V., AWO Uckermark Sozial- und Pflege gGmbH, AWO Kinder- und Jugendhilfe gGmbH und die Uckermärkische Werkstätten gGmbH.