Nachrichten

Erste Verhandlungsrunde am 27.2. – Angebot nicht annehmbar!

Wohlfahrt

Erste Verhandlungsrunde am 27.2. – Angebot nicht annehmbar!

AWO pro:Mensch gGmbH: Tarifrunde 2015

Der erste Verhandlungstermin mit dem neuen Verhandlungsführer Herrn Kettler vom Arbeitgeberverband der AWO, Frau Schmidt und Frau Eschenhorn fand am 27. Februar statt. Über sechs Stunden hinweg wurden Argumente ausgetauscht, diskutiert und immer wieder neue Angebote vorgelegt – bis zuletzt konnte die Geschäftsführung jedoch kein Angebot vorlegen, das die Tarifkommission überzeugt hätte.

Das letzte Angebot der Arbeitgeberseite an diesem Tag sieht wie folgt aus:

  • Januar bis März 2015 - Einmalzahlung von 120,-€ für die drei Monate
  • zum 1.4.2015 - Tariferhöhung von 1,5% (auf alle Gehälter in den Tabellen)
  • zum 1.10.2015 - Erreichen des Niveaus der AWO Kreisverbände (Stand bis 31.3.2015) durch individuelle Anpassung der Gehälter; im Durchschnitt ca. 1%
  • zum 1.3.2016 - weitere Tabellenerhöhung von 1,4% (Stand AWO Kreisverbände ab 1.4.2015!)
  • neue Jubiläumszahlung – 150,-€ für 15 Jahre Betriebszugehörigkeit
  • ab 1.7.2015 - Erhöhung betriebliche Altersversorgung von 1,0 auf 1,5% AG-Anteil (AN-Anteil von 0,5% auf 0,75%)
  • Erhöhung des Zusatzurlaubs bei Nachtarbeit auf bis zu 3 Tage (statt wie bisher nur 2 Tage)
  • Verhandlungen über eine Regelung zum „Holen aus dem Frei“ (evtl. Staffelregelung mit finanziellem Ausgleich)

Selbst wenn man alles zusammen rechnet, liegen wir mit diesem Angebot immer noch deutlich hinter den Kreisverbänden – der Abstand wird weiter fort geschrieben! Der Abstand zum Öffentlichen Dienst wird erneut vergrößert!!

Abgelehnt wurden Verhandlungen über die Erhöhung des Urlaubs auf 30 Tage, über die Er-höhung der Schichtzulagen sowie über die Aufnahme ergänzender Zulagen-Regelungen im Manteltarifvertrag. Gesprächsbereitschaft über eine weitere ver.di-Vorteilsregelung wurde signalisiert.

Die Tarifkommission meint:
Dieses Angebot kann nicht das „Ende der Fahnenstange“ sein!