Gesundheits- und Sozialwesen in Berlin-Brandenburg

TVöD Abschluss, o.k., aber nicht zufriedenstellend.

Mehr von uns ist besser für alle!

TVöD Abschluss, o.k., aber nicht zufriedenstellend.

Am 25.10.20 hat die ver.di Bundestarifkommission das Ergebnis aus den Verhandlungen mit dem
Arbeitgeberverband (VKA und Bund) unter Vorbehalt einer Mitgliederbefragung angenommen.
Die Tarifauseinandersetzung, mit ihren vielen Aktionen und Streiks, hat in den Medien und in der Gesellschaft
viel Aufsehen erregt. Die durchweg positive Berichterstattung zum Ergebnis wird kontrovers diskutiert. Einige
Kolleg*innen sind unzufrieden, andere gratulieren. Es gibt bei diesem Tarifabschluss gute und schlechte
Aspekte. Diese werden wir im November in Videokonferenzen gemeinsam diskutieren.
Frank Werneke hat nach harten viertägigen Verhandlungen das Ergebnis als „unter den derzeitigen
Bedingungen“ als einen „respektablen Abschluss“ bezeichnet. Damit hat er nicht ganz unrecht. Die unteren
Gehaltsgruppen steigen stärker, die Ungerechtigkeit mit der längeren Arbeitszeit im TVöD Ost wurde abgeschafft
und die Pflege kann bis Ende 2022 mit einer Aufwertung bis zu 8-10% rechnen.
Das ist nur den vielen mutigen Kolleg*innen und ver.di zu verdanken, die trotz aller widrigen Umstände versucht
haben zu kämpfen. ver.di ließ sich trotz der Krise nicht abhalten Forderungen aufzustellen und diese auch mit
Streiks durchzusetzen. Damit haben die Arbeitgeber im VKA nicht gerechnet.

Streikende ver.di Streikende vorm Virchow

Ihr habt trotz der angespannten Situation, dem Druck, dem ihr ausgesetzt wart und auch der teils schlechten
Berichterstattung während der Streiks, Stärke und Kampfesgeist bewiesen. Hut ab für eure Power. Auch viele
andere Betriebe haben sich beteiligt. Insbesondere haben viele Beschäftigte in zahlreichen Krankenhäusern
mitgemacht. Das gab es bisher in dieser Form und Fülle noch nicht. Darauf können wir aufbauen. Unsere
gemeinsamen Kundgebungen und Demos mit Vivantes waren klasse und machen Lust auf mehr gemeinsame
Aktionen.

gemeinsam ver.di gemeinsame Streikdemo am 30.9.

Die Streikbereitschaft an der Charité war hoch. Doch viele von euch konnten nicht teilnehmen, weil keine
Notdienstvereinbarung abgeschlossen werden konnte, die Betten- und Stationsschließungen ermöglicht, wenn
die Streikbereitschaft im Team sehr hoch ist. Das hat euch frustriert und manche Aussagen haben euch
verärgert. Viele von euch sind streikerfahren, andere haben das erste Mal gestreikt. Deswegen ist ein Austausch
unter uns unglaublich wichtig.

Wir wollen mit euch gemeinsam den Streik und das Ergebnis in einer Zoomkonferenz am 06.11.2020
um 17:00 auswerten. Einladung folgt.
Wir fragen uns: Welche Probleme hattet ihr im Streik oder bereits davor? Gibt es aktuell noch
Schwierigkeiten? Wie habt ihr diese Zeit empfunden? Was hat euch geärgert? Was hat euch gefallen?
Was muss anders werden? Was lernen wir für die Zukunft?
Aber auch:
Wie bewertet ihr das Ergebnis? Und welche Perspektiven gibt es in den nächsten Jahren überhaupt?

Die Pandemie ist weiter am Laufen und die Lage spitzt sich wieder zu. Es fehlt an Personal und jeder weiß, dass das nicht erst seit gestern so ist. Im Frühjahr wurden wir beklatscht von Politik und der Gesellschaft. Doch anscheinend leiden viele unter kollektivem Gedächtnisverlust. Die Reden, die geschwungen wurden und die Versprechungen, die gemacht wurden, sind nun Schnee von gestern.
Allerdings scheint auch jeder etwas Anderes unter echter Aufwertung zu verstehen. So sieht Herr Seehofer mit diesem Tarifabschluss eine deutliche Aufwertung für die in der Pflege Beschäftigten. Wir sehen die nicht. Da muss noch viel getan werden. Kein weiter so.


Wir fragen uns: Welche Probleme hattet ihr im Streik oder bereits davor? Gibt es aktuell noch Schwierigkeiten? Wie habt ihr diese Zeit empfunden? Was hat euch geärgert? Was hat euch gefallen? Was muss anders werden? Was lernen wir für die Zukunft?
Aber auch: Wie bewertet ihr das Ergebnis? Und welche Perspektiven gibt es in den nächsten Jahren überhaupt?


Deswegen organisiert euch, bildet eine starke Gemeinschaft, um in Zukunft so durchsetzungsfähig zu sein, dass
kein Arbeitgeber und kein Politiker einfach so an euch und euren Kolleg*innen vorbeikommt. Kontinuierlich von
Tarifrunde zu Tarifrunde, ob für bessere Personalregelungen oder mehr Geld. 2021 starten wir gemeinsam mit
Vivantes in die Tarifrunde Entlastung/ Mehr Personal. Die Beratungen und Planungen dazu folgen.
Organisiert euch jetzt im Team, findet Teamdelegierte und meldet sie uns, damit wir ihnen Einladungen
zu Treffen und Schulungen schicken können.


Für Rückmeldungen, Teamdelegiertenmeldungen und Nachfragen schreibt an verdiaktivcharite@gmail.com
Herzliche Grüße, die Kolleg*innen der ver.di Betriebsgruppe der Charité