Patientensicherheit - nicht verhandelbar

Aktiv für gute Krankenversorgung in Berlin

Die Ökonomisierung der Krankenhäuser führt in Berlin und bundesweit zu einem Pflegenotstand durch Personalmangel. Dieser ist nicht verantwortbar! Zu wenig Personal in den Krankenhäusern bedeutet für die PatientInnen eine Verschlechterung ihrer Genesungsbedingungen. Personalmangel führt auch zu Hygienemängeln. Die Zahl der Ansteckungen im Krankenhaus (mit z.T. tödlichen Folgen) ist skandalös.

Für die Beschäftigten steigt das Burnoutrisiko, sie arbeiten regelmäßig an und über ihrer Belastungsgrenze. Deutschland hat europaweit einen der schlechtesten Pflegekraft -PatientInnen-Schlüssel. Gegen diese Zustände wehren sich die Beschäftigten der Charité in ihrer Tarifauseinandersetzung.

Wir unterstützen die Auseinandersetzungen an der Charité. Darüber hinaus können wir aber alle aktiv werden für Personalvorgaben im Landeskrankenhausplan.

Wir unterstützen die Forderungen nach Personalvorgaben im Landeskrankenhausplan für Berlin. Diese müssen eine bedarfsorientierte und fachgerechte Versorgung sicherstellen. Das bedeutet konkret mehr PatientInnensicherheit durch mehr Personal im Krankenhaus!

Wenn ihr Euch beteiligen wollt, druckt Euch die Unterschriftenliste aus. Kommt zu den Treffen. mehr Infos ...

Aktuelles zum Bündnis

  • 23.03.2021

    Beschäftigte sind empört über "Angebot"

    Während alle Welt darüber redet, wie wichtig die Pflegekräfte sind, verweigert das Management des hoch profitablen Krankenhauskonzerns Helios seinen mehr als 21.000 Klinik-Beschäftigten mitten in der Pandemie eine angemessene Tarifsteigerung und kündigt sogar die Pflegezulage. Dividende erhöhen und dafür die Beschäftigten ausbluten: Das geht gar nicht.
  • 30.10.2020

    Arbeitgeber greift Verhandlungskommission von ver.di an

    Daniel Turek, der auch stellv. Betriebsratsvorsitzender war und Christian Haberland wurden unter fadenscheinigen Begründungen außerordentlich und fristlos gekündigt. Die dritte angedrohte fristlose Kündigung gegen Katharina Wehmhöfer wurde in eine Abmahnung umgewandelt.
  • 30.09.2020

    Warnstreik bei Charité und Vivantes angelaufen

    ver.di hat – wie bereits angekündigt - die Beschäftigten der Charité und Vivantes für den 29. und den 30. September 2020 im Rahmen der Tarifrunde des öffentlichen Dienstes zu einem Streik aufgerufen.
  • 29.09.2020

    Schlussfolgerungen ziehen

    Klinikbeschäftigte demonstrieren mit Foto-Petition für eine bessere Gesundheitspolitik - Corona-gerechte Protestaktion zum Ministertreffen in Berlin
  • 25.09.2020

    Warnstreik

    Im Zusammenhang mit der bislang ergebnislosen Tarifrunde für die Beschäftigten bei Bund und Kommunen ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) auch an den Berliner Krankenhäusern Charité und vivantes zu einem Warnstreik in der kommenden Woche auf.
  • 25.08.2020

    Einschüchterungen und Bedrohungen

    Mit einer Kundgebung vor dem Roten Rathaus am Mittwoch, dem 26. August 2020, fordern die streikenden Beschäftigten der Charité Facility Management (CFM) den Senat auf, im Arbeitskampf an der Charité-Dienstleistungstochter Verantwortung zu übernehmen. Es ist der achte Warnstreiktag in Folge allein im Monat August.
  • 24.08.2020

    ver.di kritisiert Outsourcing

    ver.di kritisiert das zunehmende Outsourcing von Aufgaben der Charité-Tochter CFM. Der Betriebsrat der CFM stellt fest, dass immer mehr Arbeitsaufgaben, die für die Charité wichtig sind und bisher durch die CFM erbracht werden, an Fremdunternehmen outsourct werden.

ver.di Kampagnen