Bezirksfachbereich Cottbus

Öffentliche Warnstreikversammlungen am Mittag

Asklepios Fachkliniken Brandenburg

Öffentliche Warnstreikversammlungen am Mittag

Heute vierter Warnstreiktag in den Asklepios-Fachkliniken Teupitz, Lübben und Brandenburg


ver.di hat die rund 1.450 Beschäftigten der psychiatrischen Asklepios-Fachkliniken in Teupitz, Lübben und Brandenburg für heute zum vierten Warnstreiktag aufgerufen. Sie unterstreichen damit ihre Forderung nach gleichen Arbeitsbedingungen in Ost und West – über 30 (!) Jahre nach der Wiedervereinigung. Bereits gestern und vorgestern hatten die Beschäftigten gestreikt – auf den Warnstreikkundgebungen hatten Politiker*innen von SPD (Sonja Eichwede), Bündnis 90/Die Grünen (Julia Schmidt) und Die Linke (Norbert Müller) sehr deutlich gemacht, dass sie die Forderung der Beschäftigten unterstützen.

Der Behauptung des Arbeitgebers, Asklepios hätte bis zu 16% Gehaltserhöhung bei einer Laufzeit von 24 Monaten angeboten, widerspricht ver.di-Verhandlungsführer Ralf Franke: „Das gehört in die Kategorie der Fake News und soll die Öffentlichkeit falsch informieren. Das Management hat Gehaltserhöhungen erst für die Zeit ab 1. April 2022 in zwei Schritten für die Pflegefachkräfte in Wechselschichtarbeit in Höhe von insgesamt 8,5%, für die Therapeut/innen bis zu 5,3% und für alle anderen Beschäftigten bis zu 4,1% angeboten. Für die Monate April 2021 bis März 2022 hatte Asklepios eine Corona-Sonderzahlung angeboten. Dafür sollen sich aber die Gehälter in den Monaten April 2021 bis März 2022 nicht erhöhen. Außerdem fordert Asklepios eine Laufzeit von 33 Monaten.“

Seit 16. April 2021 stehen ver.di und die Asklepios-Fachkliniken Brandenburg GmbH in Tarifverhandlungen. Die Arbeitgeberseite verweigert ihren Brandenburger Beschäftigten, was sie andernorts ganz selbstverständlich und seit Jahren tut: Eine Entlohnung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), wie Asklepios ihn beispielsweise seinen Beschäftigten in Hamburg zahlt. „Wie in Hamburg werden die Krankenhausleistungen auch im Land Brandenburg von den Krankenkassen vergütet. Aber Asklepios will seine Beschäftigten in Ostdeutschland weiterhin wesentlich schlechter bezahlen als in Hamburg“, sagt ver.di-Verhandlungsführer Ralf Franke. „Die Einkommensunterschiede können nach dem letzten Arbeitgeber-Angebot mehr als 10.000 Euro im Jahr betragen.“

Die Streikenden treffen sich heute, 13.8.2021., zu öffentlichen Streikversammlungen direkt vor den Kliniken: In Brandenburg um 12:00 Uhr, in Teupitz und in Lübben jeweils um 13:30 Uhr. Gern vermitteln wir Ihnen Ansprechpartner/innen aus den Kliniken, die von ihren Arbeitsbedingungen berichten.