Altenpflege

Für bessere Arbeitsbedingungen

Die Pflege ist ein Pflegefall: Zu wenig Geld von der Politik, schlechte Arbeits- und Ausbildungsbedingungen, zu niedrige Löhne. Die Arbeitsbelastung nimmt zu, Personal fehlt an allen Ecken und Enden. Darunter leidet die Qualität der Pflege und die Pflegebedürftigen bekommen nicht mehr die Zuwendung und Zeit, die ihnen eigentlich zustehen sollte.

ver.di-Mitglieder setzen sich deshalb für eine bessere Finanzierung der Pflege und bessere Arbeitsbedingungen ein.

Wir brauchen dringend …

  • mehr Personal, bessere Arbeitsbedingungen
  • höhere Löhne
  • eine bessere Ausbildung und höhere Ausbildungsvergütungen
  • starke Betriebsräte, Personalräte und Mitarbeitervertretungen
  • mehr Geld und Anerkennung für die Pflege von der Politik

Aktuelles aus der Altenpflege

Magazin

Alternsgerechtes und gendersensibles Arbeiten in der Pflege

Im Rahmen des Berliner Projektes „AGAP – Alternsgerechtes und gendersensibles Arbeiten in der Pflege“ arbeiten wir zusammen mit dem Berufsfortbildungswerk GmbH (bfw) und der Berufsgenossenschaft für das Gesundheitswesen (bgw) in Berlin zusammen.

Das im Berufsfortbildungswerk (bfw) angesiedelte ESF-Projekt „Alternsgerechtes und gendersensibles Arbeiten in der Pflege“ (AGAP) zielt auf die Verbesserung der Fachkräftesicherung in Berliner Altenpflegeeinrichtungen. Neben einer modularen Qualifizierung für Beschäftige zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit werden unternehmensspezifische Maßnahmen zum gendersensiblen Alternsmanagement entwickelt. Ver.di als strategischer Kooperationspartner unterstützt das Projekt z.B. bei der Gewinnung betrieblicher Interessenvertretungen, die für alterns- und genderorientierte Arbeitsplätze sensibilisiert und qualifiziert werden.

bfw - Berufsfortbildungswerk GmbH
2. OG / Raum 218
Storkower Straße 158, 10407 Berlin
Tel.: 030 / 68 40 18 43, Fax: 030 / 68 40 18 42, kleiner.grynet@bfw.de

Um was es in dem ESF-geförderten Projekt geht, kann dem Flyer (rechts) entnommen werden.

Informationen zum Bündnis:
www.bfw-agap.de

ver.di Kampagnen