ver.di in der Altenpflege

In Deutschland werden mehr als 760.000 Pflegebedürftige in über 13.000 stationären Einrichtungen gepflegt. Mit über 730.000 Beschäftigten ist die stationäre Altenpflege eines der größten Arbeitsfelder im Sozial- und Gesundheitsbereich. Der Großteil der Einrichtungen befindet sich in freigemeinnütziger und privater Trägerschaft.

Neben der Tarif- und der betrieblichen Arbeit gestaltet ver.di auch die Pflegepolitik mit. Dabei geht es vor allem um eines: dass jeder Mensch die pflegerischen Leistungen bekommt, die er/sie braucht. Der Bereich Gesundheitspolitik sieht sich als Stimme der Versicherten, der Kranken und der Beschäftigten in der Gesundheitsversorgung und der Pflege. Für ver.di ist die Pflegevollversicherung das Modell für die Zukunft!

Magazin

Netzwerktreffen Betriebsräte und MAV Altenpflege Berlin

Liebe Mitglieder im Netzwerk BR und MAV der Altenpflege,
liebe Kolleginnen und Kollegen,


die Termine für 2019 stehen noch nicht fest. Sie werden aber an dieser Stelle veröffentlicht.

  • 1 / 3

Nachrichten aus der Altenpflege

  • 1 / 3

Nachrichten aus der Altenpflege (bundesweit)

Alternsgerechtes und gendersensibles Arbeiten in der Pflege

AbschlussTagung

Berliner Altenpflege auf Erfolgskurs

Strategien zur Personalbindung aus dem ESF-Projekt AGAP

 

Wann:     24. Januar 2019 von 10:00 – 16:30 Uhr

Wo:            Alte Feuerwache Friedrichshain (Studiobühne)

                Marchlewskistraße 6 · 10243 Berlin

 

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

 

Es erwarten Sie Praxis- und Erfahrungsberichte zur Umsetzung alternsgerechter und gendersensibler Arbeit in der Pflege.

 

Angesichts des Personalmangels stellt die Fachkräftesicherung in der Pflege eine der wichtigsten Aufgaben in dieser Zeit dar. Im ESF-Projekt „Alternsgerechtes und gendersensibles Arbeiten in der Pflege“ wurden über 100 Beschäftigte in der Altenpflege zur Erhaltung ihrer Arbeitsfähigkeit geschult, Personalbindungskonzepte entwickelt und erprobt sowie betriebliche Interessenvertretungen qualifiziert, alterns- und gendergerechte Arbeitsplätze in der Pflege zu fördern. Auch im Namen unserer Kooperationspartnerinnen  ver.di und BGW laden wir Sie herzlich zu unserer Fachtagung ein, auf der wir Ihnen entwickelte Strategien und Maßnahmen vorstellen werden. Wir bringen Teilnehmende der Qualifizierungen und die Einrichtungen zusammen, um gemeinsam zu reflektieren, was im Rahmen des Projektes erreicht wurde. Praxisberichte und Inputs von Expert_innen zu Demografie, Personalmanagement und Gesundheitsvorsorge in Pflegebetrieben geben einen tiefen Einblick in die bestehenden Möglichkeiten, wie Personal auch in Zeiten des Fachkräftemangels gehalten und gewonnen werden kann. 

 

 

Programmablauf: 

 

09:30   Einlass und Anmeldung

10:00    Eröffnung

Grynet Kleiner, Projektleiterin AGAP

10:05    Grußwort

Barbara König, Staatssekretärin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung

10:15     Grußworte der Projekt-Kooperationspartnerinnen ver.di und BGW

               Meike Jäger, Fachbereichsleiterin Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen, ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg

Norbert Schmidt, Leiter der Bezirksstelle Berlin, Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienste und Wohlfahrtspflege (BGW)

 

10:30     Einführungsvortrag

Dr. Irene Preußner-Moritz, SMEO Consult GmbH, BGW-Beraterin, Demografieexpertin

11:10      Alter(n) und Geschlecht in der Pflege – Das Sensibilisierungsmodul in der AGAP-Qualifizierung „Stabil in der Pflege“

Udo Maar, Systemischer Coach und Workplace Consultant, Trainer im Projekt AGAP

11:25      Auf dem Weg zum alterns- und gendergerechten Arbeiten in der Pflege: Veränderungsprojekte aus der Qualifizierung „Stabil in der Pflege“

Veit Hannemann, Berater in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft  und Coach im Projekt AGAP

 

12:00     Good Practice: „Stabil in der Pflege“ als Inhouseschulung - Erfahrungen und Projekte

Sabine Milkau, Mitglied der Geschäftsleitung und Pflegedirektorin, Alpenland Gruppe Berlin

 

Nadine Pechara, Pflegedienstleitung, Seniorenwohnwelt Zühlsdorfer Straße, Alpenland Berlin

 

Viola Böhme, Prozessberaterin und -begleiterin, Coach, Trainerin im Projekt AGAP

 

12:30     Mittagspause

 

13:15     „Durch die Gender-Brille“: Ein gemeinsamer Blick mit Udo Maar

 

13:30     Suchen Sie nur oder binden Sie auch? Wie Sie Ihre Personalentwicklung demografieorientiert gestalten

               Mona Schöffler, Demografieexpertin (DEx/INQA), Beraterin für Arbeitsbewältigungscoaching, Trainerin im Projekt AGAP

 

14:00    Good Practice: Alterns- und gendergerechte Arbeit aus Sicht von betrieblichen Interessenvertretungen – Ergebnisse und Projekte aus der AGAP-Qualifizierung

Input und Moderation: Andreas König, Gewerkschaftssekretär, ver.di Landesbezirk Berlin- Brandenburg

Jana Blaudszun, Betriebsrätin Bereich Marzahn- Hellersdorf, Alpenland Gruppe Berlin

Erwin Maier, Betriebsratsvorsitzender, GIOMI Senioren-Residenz Lore-Lipschitz GmbH

 

Anke Rückert, Vorsitzende der Gesamtmitarbeitervertretung der DMA, LAFIM Dienste für Menschen im Alter gemeinnützige GmbH

 

15:00     „Sich zu entspannen ist besser, als beschäftigt zu sein.“ (Baltasar Gracián y Morales)

                Elke Pokowietz, Supervisorin und Coach, Trainerin im Projekt AGAP

 

15:15      Good Practice: Die AGAP-Personalbindungskonzepte  - zwei Einrichtungen berichten 

Marie-Luise Mangelsdorf, Leitung advita Qualitätsmanagement & advita Akademie

 

Ilona Kirchmeier, Residenzleitung, Alloheim Senioren-Residenz „Schwyzer Straße“

 

Juliane Lehmpfuhl, Pflegedienstleitung, Alloheim Senioren-Residenz „Schwyzer Straße“

 

16:15     Zusammenfassung und Ausblick

Mechthild Rawert, MdB a.D. und Beiratsmitglied im Projekt AGAP

 

16:30     Verabschiedung und Ende der Veranstaltung

 

Anmeldungen:
per E-Mail bitte bis zum 22.01.2019 an kleiner.grynet@bfw.de. Mittlerweile ist die Anzahl der Plätze begrenzt. Die Bestätigung der Teilnahme erfolgt daher nach Eingang der Anmeldung.

 

Der Veranstaltungsraum ist barrierefrei zugänglich. Sollten Sie weitere Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie uns gern im Vorfeld der Veranstaltung.

 

 

Wir freuen uns, auch im Namen unserer strategischen Kooperationspartner, der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), auf einen spannenden Austausch.

bfw - Berufsfortbildungswerk GmbH
2. OG / Raum 218
Storkower Straße 158, 10407 Berlin
Tel.: 030 / 68 40 18 43, Fax: 030 / 68 40 18 42, kleiner.grynet@bfw.de


Informationen zum Bündnis:
www.bfw-agap.de

ver.di Kampagnen