Krankenhäuser

Erfolgreicher Warnstreik!

Klinikum Frankfurt (Oder)

Erfolgreicher Warnstreik!

Rund 350 Beschäftigte der Klinikum Frankfurt (Oder) GmbH beteiligten sich am 11. Oktober 2018 in der Zeit von 6 Uhr bis 9 Uhr am Warnstreik, zu dem die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) aufgerufen hatte.

Mit dem dreistündigen Warnstreik wollen die Gewerkschaft ver.di und Streikteilnehmenden in die seit Juli 2018 aufgenommenen Tarifverhandlungen Bewegung bringen. Die Gewerkschaft ver.di fordert für die rund 1.500 Beschäftigten eine Tariferhöhung von 9,6 Prozent, dabei mindestens 230 EUR monatlich ab 1. Juli 2018. Für die Auszubildenden in der Pflege fordert die Gewerkschaft ver.di eine Entgelterhöhung zwischen 110 bis 132 EUR monatlich. Mit der Tarifforderung soll der Entgeltabstand beim Pflegepersonal, bei den anderen Krankenhausbeschäftigten und bei den Auszubildenden zum Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) geschlossen werden. Der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) findet u. a. bei den Krankenhausbeschäftigten der Charité und bei den Vivantes-Kliniken in Berlin Anwendung.

„Die Streikteilnehmenden haben mit dem Streik deutlich gemacht, dass es für den Gehaltsunterschied zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) 28 Jahre nach der Deutschen Einheit keine Rechtfertigung gibt und der Arbeitgeber ein wesentlich verbessertes Tarifangebot vorlegen muss.“ so Ralf Franke, der ver.di-Verhandlungsführer.

Die Tarifverhandlungen werden am 16. Oktober 2018 in Frankfurt (Oder) fortgesetzt.

Die Klinikum Frankfurt (Oder) GmbH mit 733 Betten ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Rhön-Klinikum AG und ist gleichzeitig akademisches Lehrkrankenhaus der Charité (Berlin).