Vivantes Berlin

Die Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH wurde 2001 als ein Zusammenschluß von 9 städt. Krankenhäusern gegründet. Eigentümer ist das Land Berlin. Mit über 15.000 Beschäftigten ist Vivantes der zweitgrößte Arbeitgeber der Stadt und wahrscheinlich der größte kommunale Krankenhauskonzern Deutschlands. Inzwischen sind es 10 Kliniken mit über 5500 Betten. Es gibt mehrere Tochterfirmen und Servicegesellschaften. Im "Mutterkonzern" gilt der TVöD und der TV Ärzte. Vivantes ist Mitglied im kommunalen Arbeitgeberverband (KAV). Ver.di ist in den jeweiligen Häusern in Betriebsgruppen organisiert.

Kontakt

+

Erfolgreich gegen Lohnraub
Staatliche Unternehmen gründen Tochterfirmen, um Tariflöhnen zu entfliehen. So auch die Klinikkonzerne Vivantes und Charité. Für die Beschäftigten heißt das: große Lohnunterschiede bei gleicher Arbeit. Sie wehren sich und fordern den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst für alle. Wie man das schafft, zeigen die Beschäftigten des Botanischen Gartens, der Bodenverkehrsdienste und des Berliner Technikmuseums.

Aktuelles von Vivantes Berlin

  • 05.11.2018

    Ohne uns bewegt sich nichts

    Unter dem Motto „Ohne uns bewegt sich nichts“ ruft ver.di am 5. November ganztätig die Beschäftigten der Charité-Tochterfirma Charité Physiotherapie- und Präventionszentrum GmbH (CPPZ) zum Streik auf.
  • 04.09.2018

    Durch Outsourcing abgewertet

    Die Charité-Tochter Charité Physiotherapie- und Präventionszentrum GmbH (CPPZ) versucht mit einer einstweiligen Verfügung vor dem Arbeitsgericht, eine Betriebsversammlung des Betriebsrats zu verhindern.

Bildergalerien

Archiv

Kontakt: Vivantes

.

.

ver.di Kampagnen