Pflege braucht genug Personal!

Pausensituation katastrophal

Pausensituation katastrophal

Wie einige von euch sicher schon mitbekommen haben, haben wir Anfang Februar stichprobenartige Befragungen zum Thema »Pause« auf den
Stationen durchgeführt. Befragt wurden insgesamt 33 KollegInnen, die meisten davon aus der Pflege.
Die Ergebnisse dürften niemanden im Haus überraschen, dennoch sind sie erschreckend
26 befragte KollegInnen konnten in den letzten drei Diensten nicht ihre volle Pause nehmen.
Die Gründe dafür waren und sind vielfältig:
22 Befragte gaben an, dass der große Arbeitsaufwand sie von der Pause abhielt, 16 Befragte konnten keine Pause nehmen, weil ihre KollegInnen in dieser Zeit übermäßiger Belastung ausgesetzt gewesen wären.
Alle befragten KollegInnen beklagten, dass sie die ständige Bereitschaft durch Telefon, Tür- und Patientenklingeln an einer ungestörten Pause
hindere.
Der Vollständigkeit halber sei festgehalten, dass nicht nur die schlechten Arbeitsbedingungen an der Situation schuld sind. 4 KollegInnen arbeiten
freiwillig lieber durch.
Ein weiteres Problem sind die Pausenregelungen in den Nachtdiensten
Als wäre es nicht schlimm genug, dass viele KollegInnen ihren Nachtdienst allein mit z.T. über 30 Patienten bestreiten müssen, so scheint auch
die Pausenregelung bei den meisten Befragten entweder unklar zu sein oder nicht gut zu funktionieren, sodass auch dort Pausen regelmäßig nicht
genommen werden können und verfallen.
Diesbezüglich läuft es auch in anderen Diensten nicht besser
17 KollegInnen gaben an, nicht genommene Pausen nicht aufzuschreiben. Das hilft im Zweifel, Reibereien mit der Leitung aus dem Weg zu gehen, ändert aber nichts an
unserer prekären Situation. Eher im Gegenteil: Es zeigt der Pflegedienstleitung, dass es funktioniert und nichts geändert werden muss.
Deshalb:

Nehmt euer Recht auf Pause wahr und schreibt nicht (vollständig) genommene als Überstunden auf!
Kommt vorbei!
Wenn ihr euch darüber hinaus mit KollegInnen aus dem Haus austauschen und vernetzen wollt, laden wir euch herzlich zu unserem nächsten Aktiventreffen am 7. März 2017 um 15 Uhr im Café K (im Ärztehaus vor dem KHD) ein.