Pflege braucht genug Personal!

2. Aktionswoche der Kampagne "Zusammenstehen"

2. Aktionswoche der Kampagne "Zusammenstehen"

Mehr Personal!
Vivantes-Beschäftigte für einen Tarifvertrag Entlastung
TVöD für alle!
Beschäftigte der Service GmbH fordern Gleichbehandlung und Aufwertung
Auflösung der Tochtergesellschaften!
Therapeut/innen fordern die Auflösung der Therapeutische Dienste GmbH und Übernahme der Beschäftigten in die Muttergesellschaft Vivantes
TVöD-Runde 2016 für uns nutzen!
In der TVöD-Runde zeigen wir, was in uns steckt!
Wir haben uns auf den Weg gemacht – Zusammen für ein besseres Krankenhaus, in dem es sich gut arbeiten lässt. Für uns, die Patient/innen und die Beschäftigten!
Diskutiert in Euren Teams, wie Ihr Euch einbringen könnt und wollt
Kommt zu Tarifberaterschulungen, Betriebsgruppen- und Netzwerktreffen
Beteiligt Euch an Aktionen, um gemeinsam auf die Politik zu wirken und den Wahlkampf 2016 zum Berliner Abgeordnetenhaus für uns zu nutzen!
Mehr Informationen auf: www.verdiinvivantes.de

TVöD-Runde 2016 - unser Tarifvertrag!
Der TVöD sichert für uns:
regelmäßige Entgelterhöhungen
klare Entgeltstrukturen ohne Willkür
Schutz vor Lohndrückerei
Solidarität der Beschäftigten im öffentlichen Dienst durch
gleiche Tarifbedingungen für alle
Urlaub weit über den gesetzlichen Anspruch hinaus
Nacht- /Schicht-/etc. Zuschläge und zusätzlichen Urlaub .
Zusätzliche Altersversorgung (VBL)
Jahressonderzahlung - und vieles mehr.
Tarifrunde 2016 – darum geht es
Die Forderungen für die Tarifrunde 2016 werden am 19. Februar beschlossen. Im März und
April wird verhandelt. Ab 20. April kann es zu Arbeitskampfmaßnahmen kommen.
Es wird um angemessene Entgelterhöhungen, um den Kampf gegen sachgrundlose Befristungen
und um die Altersversorgung gehen.
Bei Vivantes wollen wir zeigen: wir sind bereit, für unsere Forderungen zu kämpfen – um
mehr Entgelt, und für die Umsetzung unserer Kampagnenforderungen!
Je stärker wir uns in dieser Tarifrunde zeigen und sichtbar sind, desto stärker gehen wir in
Auseinandersetzungen für mehr Personal.
In Zukunft wollen wir alle gemeinsam – alle Vivantes-Beschäftigten - für einen besseren
TVöD eintreten. Deshalb:
TVöD für alle, wir lassen uns nicht spalten!

Service GmbH: Tarifverhandlungen beginnen am 22.2.!
Die Tarifkommission hat beschlossen:
Wir fordern den TVöD in der Service GmbH! Schluss mit Lohndumping und Ungleichbehandlung. Wir sind keine Billigheimer!
Der Arbeitgeber hat signalisiert: Darauf will er sich nicht einlassen. Das heißt: Wir müssen Druck entwickeln um unser Ziel durchzusetzen. Wir brauchen in jedem Bereich aktive Unterstützung.
Wir brauchen noch mehr ver.di-Mitglieder in der Service GmbH. Und in jedem Haus, in jedem Bereich brauchen wir Ansprechpartner/innen („Tarifberater/innen) für Arbeitskampfmaßnahmen.

Therapeut/innen
– gegen die Abwertung!
Vivantes baut die Therapeutische Dienste GmbH (VTD) weiter aus. Schon ca. 100 Kolleg/innen sind dort eingestellt. Auf der Teilbetriebsversammlung am 2.12.2015 wurde deutlich, wie unzufrieden die Kolleg/innen mit dieser Situation sind. Der einzige Zweck der VTD ist, die Löhne zu drücken – um bis zu 1.000 EUR pro Monat. Damit wird unser Beruf massiv abgewertet.
Aber unser Druck wirkt. Die SPD fordert die Auflösung der VTD. Am 25.1. war eine Therapeut/innen-Delegation bei Finanzsenator Kollatz-Ahnen und hat diesem nachdrücklich unsere Argumente vorgetragen. Auch die Partei Die Linke signalisiert Unterstützung. Diesen Druck gilt es auszubauen, auch im Betrieb! Die Vivantes Geschäftsführung muss die VTD auflösen und die Beschäftigten in die Mutter übernehmen. Jetzt!

Mehr Personal! Jetzt.
Von November-Januar haben wir Fragebögen verteilt und ausgewertet, die die Folgen des Personalmangels einfangen. Die Ergebnisse sind erschütternd:
- Über 90% der befragten Kolleg/innen finden, dass
die Qualität der Arbeit leidet.
- Fast ebenso viele sagen, dass die Überlastung zu
gesundheitlichen Problemen beim Personal führt.
- Einarbeitung wird durch die Personalnot schon fast zu einem
Fremdwort.
- Über 80% erleben, dass die Patient/innen zum Teil nur noch unzureichend versorgt werden können.
In vielen Krankenhäusern bundesweit setzen sich dieses Jahr Beschäftigte für mehr Personal in Bewegung. Lasst uns mitmachen und kämpfen für einen „Tarifvertrag Entlastung“ in Vivantes!
Wie setzen wir das durch?
- Diskutiert mit uns, damit wir uns auf gemeinsame Forderungen einigen.
- In jedem Team erklärt sich jemand bereit, als Tarifberater/in geschult zu werden (s.u.).
- Die Stationen sprechen sich ab, was sie zur Durchsetzung der Forderungen beitragen können.
- Wir holen uns Unterstützung aus Politik und Gesellschaft, durch Patient/innen und Bürger/innen. Das Bündnis „Berlinerinnen und Berliner für Mehr Personal“ hat seine Unterstützung bereits zugesagt.
Wie ist der Ablauf?
- Ihr könnt uns einladen – wir stellen das Konzept in den Bereichen, auf Stationen und in Betriebsversammlungen vor.
- In allen Häusern, auf jeder Station und jedem Bereich finden wir Tarifberater/innen und bereiten sie vor.
- Ratschläge der Tarifberater/innen finden am 21. März, 11. Juni und 08. Oktober 2016 statt
- Arbeitskampffähigkeit wird aufgebaut. Das heißt: überall haben wir Tarifberater/innen und mindestens 50% der Stationen erklären im Falle eines Arbeitskampfes, in den Streik zu gehen
- Wenn wir soweit sind, bilden wir eine Tarifkommission
- Dann Aufforderung an die Arbeitgeber zu Tarifverhandlungen
Werde Tarifberater/in deiner Station/deines Bereiches
Du möchtest Tarifberater/in werden und aktiv bei der Erarbeitung der Forderungen und den Tarifverhandlungen dabei sein? Du bist der Kontakt zwischen Verhandlungsführung und Basis, du trägst die Stimmung deines Teams in die Debatte, du entscheidest mit, wie die Angebote zu bewerten sind und schlägst mögliche Kampfmaßnahmen vor.
Interesse? Wende dich an Deine ver.di-Betriebsgruppe vor Ort, oder Janine.Balder@verdi.de