Pflege braucht genug Personal!

Tarifkommission Vivantes Service GmbH redet mit Finanzsenator

Vivantes Service GmbH

Tarifkommission Vivantes Service GmbH redet mit Finanzsenator

Am Freitag, den 13. Januar 2017 fand in einem kleinen Kreis ein Gespräch mit dem Finanzsenator Kollatz-Ahnen statt.
Herr Kollatz-Ahnen äußerte zunächst sein Bedauern über das Beenden der Tarifverhandlungen kurz vor einer vermeintlichen Einigung.
Gleichzeitig gibt es ein deutliches Signal aus der Koalition, dass eine tarifvertragliche Lösung für die Beschäftigten der Vivantes Service Gesellschaft auch als ordnungspolitisch sinnvoll zu betrachten ist.
Wir nehmen somit ein positives Signal aus dem Gespräch mit Herrn Kollatz-Ahnen vom 13.01.2017 mit…Eine tarifvertragliche Lösung, mit dem der Abstand zum TVöD verringert wird, entspricht sowohl Aussagen des Koalitionsvertrages und wird zudem von Herrn Kollatz-Ahnen unterstützt….das konnten wir aus dem Gespräch mit Herrn Finanzsenator und Gesellschaftseigner Vivantes mitnehmen. Herr Kollatz-Ahnen wird nun seinerseits einige Gespräche führen, die für uns hilfreich und unterstützend sein werden.
Uns gibt das Gespräch jedenfalls Rückenstärkung, die Verhandlungen von uns aus nicht abbrechen zu lassen.
Wir wollen einen Tarifvertrag und keine verbesserten Lohngrundsätze für die Beschäftigten der VSG! Wir wollen weiter verhandeln!
Deshalb haben wir mit Datum vom 15.01.2017 den Arbeitgeber erneut zu Tarifverhandlungen aufgefordert und hoffen nun auf ein Signal und ihre Bereitschaft, mit ver.di einen Tarifvertrag in Angleichung an den TVöD zu verhandeln.
Die VSG ist und bleibt der Anfang – vergesst das nicht!
Ein Krankenhaus – ein Unternehmen – ein Tarifvertrag – TvöD!