Vivantes

Corona Krankenhauspakt - wie geht es weiter?

Corona Krankenhauspakt - wie geht es weiter?

Nach insgesamt vier Terminen bei der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung wurden am
Donnerstag, den 10. September 2020 die ersten gemeinsamen Ergebnisse besprochen.
Hierbei gibt es durchaus Positives zu vermelden: die an alle Beschäftigten von Charité und Vivantes gezahlte Prämie soll
aufgestockt werden.
Auch beim Thema Schutzausrüstung und Testung musste euch die Senatorin Rede und Antwort stehen. So haben wir in den Terminen immer wieder auf die mangelhafte und auch rationierte Ausstattung hingewiesen und deutlich gemacht, dass wir vom Land eine Bevorratung und Lagerung für Pandemiefälle erwarten. Konsequenz hieraus ist, dass nunmehr
eine Bevorratung gesetzlich verankert werden soll. Zudem hat das Land Berlin die Rahmenbedingungen dafür geschaffen, dass sich alle Beschäftigten mit Patientenkontakt regelmäßig freiwillig testen lassen können.
Auch bei den Themen Übernahme von pandemiebedingten Kosten und Anerkennung als Berufskrankheit gibt es
erste Erfolgsmeldungen.
Dieser Erfolg wäre ohne euer unermüdliches Engagement durch Unterschriften sammeln und Eure Briefe an die Abgeordneten und den Senat nicht möglich gewesen.
Auf der anderen Seite sind wir bei den großenThemen Töchter, DRG und Personal durch die Gespräche mit der Senatsverwaltung kaum vorangekommen.
Daher hinterlassen die Gespräche bei uns durchaus gemischte Gefühle.
Nun liegt es an euch!
Gestartet seid ihr im März und April mit der Forderung nach einem Berliner Corona Krankenhauspakt. Nun müsst ihr entscheiden, ob dieser abgeschlossen wird.
Daher möchten wir alle Teamdelegierten von Vivantes, Charité und den Tochtergesellschaften zu einem Zoom einladen.
Sei dabei.
Diskutiere mit.
Entscheide mit!
Zoom-Konferenz am Montag, den 21.09.20 um 18 Uhr