Charité

Charité-Tochter gescheitert

Charité

Charité-Tochter gescheitert

Charité-Tochter scheitert mit Versuch, Betriebsversammlung zu verbieten

Die Geschäftsführung der Charité-Tochter Charité Physiotherapie- und Präventionszentrum GmbH (CPPZ) ist mit Ihrem Versuch gescheitert, die Betriebsversammlung des Betriebsrats verbieten zu lassen.

„Damit ist klar: in Tochterunternehmen haben die Beschäftigten die gleichen Rechte wie in den Mutterunternehmen“, erklärt ver.di Gewerkschaftssekretär Kalle Kunkel. „Das Verfahren hat jedoch weitreichende Fragen auf die Tagesordnung gesetzt. Aus den Ausführungen des Arbeitgebers geht deutlich hervor, dass er die von der CPPZ erbrachten Leistungen als Kernbereich der Krankenversorgung sieht. Eine Ausgliederung solcher Bereiche ist laut § 1, Abs. 3 des Unimed-Gesetzes nur mit Zustimmung des Abgeordnetenhauses möglich. ver.di ist nicht bekannt, dass eine solche Zustimmung vorliegt. Hier ist jetzt das Parlament gefragt“, so Kunkel.

 

  • 1 / 3

Weiterlesen

Mehr Informationen