Nachrichten

Was jetzt nötig ist

Coronavirus

Was jetzt nötig ist

ver.di NEWS (07/2020)


Liebe Kolleg*innen,

mit ersten Lockerungen tastet sich Deutschland langsam aus dem rigiden Shutdown wegen der Corona-Pandemie. Diskutiert wird aber auch der Umgang mit den Folgen der Krise. Der ver.di-Vorsitzende Frank Wernke spricht sich für ein massives europäisches Konjunkturprogramm ebenso aus wie für eine umfassende Stärkung der Daseinsvorsorge. Aber auch für diejenigen, die zur Zeit als Held*innen der Krise gefeiert werden, kann es nicht bei Applaus bleiben. Tarifvertrag für Tarifvertrag will ver.di nach dem Höhepunkt der Krise aufrufen, um für besserer Bedingungen, bessere Bezahlung und eine Aufwertung der Berufe zu kämpfen. Daran zeigt sich, wie wichtig starke kämpferische Gewerkschaften auch in diesen Zeiten sind.  

Das ist auch Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe der ver.di news, die unter news.verdi.de heruntergeladen werden kann.

Bleibt solidarisch und vor allen Dingen gesund
Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine erkenntnisreiche Lektüre dieser Ausgabe.

Euer „ver.di news“-Team


Weitere Themen dieser Ausgabe:

  • VORBEI AN DER WIRKLICHKEIT
    Koalitionsausschuss einigt sich auf Erhöhung des Kurzarbeitsgelds

  • KEINE WEITERE VERZÖGERUNG
    Elemente der Mindestsicherung gegen niedrige Renten sind weiter dringend nötig. Dazu zählt auch die Grundrente

  • TEIL DER LIEFERKETTE
    Betriebsräte von Modeketten machen sich stark für mehr Unterstützung von Beschäftigten in den Zulieferbetrieben

  • RETTUNGSSCHIRM GEFORDERT
    Die Handlungsfähigkeit der Kommunen muss gesichert werden

  • GERICHTE STÜTZEN BETRIEBSRÄTE
    Mitbestimmungsrechte gelten selbstverständlich auch in Corona-Zeiten

  • EINMALIGE EINARBEITUNG
    Die neuen Trainees bei ver.di starteten im April coronabedingt recht ungewöhnlich in ihre 18monatige Ausbildung

  • DEN KRIEG VERLÄNGERT
    Henry Marx schreibt in seinem Buch „Die Verwaltung des Ausnahmezustands" über Arbeitskräftelenkung unter dem Hakenkreuz

Link: Zur aktuellen ver.di NEWS (07/2020)