Tarifvertrag Entlastung

ver.di, die Gewerkschaft im Gesundheitswesen, fordert einen Tarifvertrag Entlastung.
Arbeit im Krankenhaus darf nicht krank machen. Das größte Problem ist der Personalmangel.

„Wir mögen unseren Beruf“, sagen Beschäftigte im Krankenhaus. Trotzdem geben viele nach ein paar Jahren den Beruf ganz auf oder reduzieren ihre Arbeitszeit. Das hat etwas mit der hohen Belastung zu tun. Pausen können selten genommen werden und kurzfristiges Einspringen ist Normalität. Viele sind emotional erschöpft, nicht wenige macht das alles krank. Denn auch noch so viel persönlicher Einsatz kann den strukturellen Personalmangel nicht ausgleichen. Bei privaten Klinikkonzernen, kirchlichen Kliniken oder öffentlichen Krankenhäusern – überall fehlt Personal.

+

Pflegenotstand: Placebos nützen nichts
21. Juni 2017, Gesundheitsministerkonferenz in Bremen: Hunderte Pflegekräfte versammeln sich auf dem Marktplatz, um auf die schlechten Arbeitsbedingungen in der Alten- und Krankenpflege aufmerksam zu machen. Über 200.000 Unterschriften werden den Politikern übergeben, um deutlich zu machen, dass sofort mehr Stellen in der Pflege gebraucht werden.

Aktuelles zum Tarifvertrag Entlastung

  • 04.10.2017

    Charité: Vorerst kein Streik

    Die Tarifberaterinnen und Tarifkommission der Charité-Beschäftigten haben in ihrer Sitzung vom 02.10.2017 beschlossen, die Streik-Aktivitäten vorerst zurückzustellen.
  • 21.09.2017

    Vierter Tag des Charité-Streiks

    Auch am heutigen Donnerstag, dem 21. September 2017 wird der Streik der Pflegekräfte an der Charité fortgesetzt. Erwartungsgemäß ist die Zahl der Streikenden heute gestiegen.
  • 19.09.2017

    Zweiter Streiktag an der Berliner Charité

    Der Streik der Pflegekräfte an der Charité geht weiter. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat seit gestern die Beschäftigten an allen Standorten der Universitätsklinik zum Streik aufgerufen. Weiterhin versucht der Arbeitgeber, den Streik zu unterlaufen.

Termine alle

ver.di Kampagnen